Verhalten bei einem Verdachtsfall

Es ist jedes Mal eine große Herausforderung für die Familien, ein Kind in Quarantäne zu betreuen. Auch in der Schule ergeben sich durch den Ausfall von Lehrkräften besondere Erschwernisse. Es sollte daher unser aller Ziel sein, Quarantäneanordnungen möglichst zu vermeiden.

Die Quarantäne von zeitgleich vielen Personen kann vermieden werden, wenn folgende Regeln eingehalten werden:

1. Kinder bei Krankheitssymptomen lieber einmal mehr als zu wenig für einige Tage vom Unterricht abmelden.

Sicher ist nicht jeder Schnupfen gleich ein Anzeichen für eine Coronainfektion. Dennoch ist es sinnvoll, bei ersten Krankheitszeichen zunächst den Verlauf der Erkrankung abzuwarten. Der Rahmen-Hygieneplan des Kultusministeriums gibt diesen Umgang mit Krankheitssymptomen ebenfalls vor.

2. Kinder vom Unterricht abmelden, sollte jemand in der Familie oder im engsten Angehörigenkreis akute Symptome zeigen, so dass ein PcR-Test veranlasst wurde oder ein positiver Schnelltest eine Infektion vermuten lässt.

Bitte warten Sie das Ergebnis des PCR-Tests ab und schicken Ihr Kind erst wieder zur Schule, wenn ein offiziell bestätigtes negatives Testergebnis vorliegt!

Wir sind gerne bereit, für diese Zeit Aufgaben für das Distanzlernen zur Verfügung zu stellen.

Diese beiden Punkte tragen dazu bei, Quarantäneanordnungen für andere Kinder zu vermeiden! Wir hoffen auf Ihr Verständnis!